Produkte von Fender

Fotograf unbekannt, Foto gefunden bei http://www.angelfire.com/ne2/placebo/guits.html

Eine der ältesten Gitarren in Brians Sammlung ist eine Fender Jaguar mit rotem Korpus, deren Schlagbrett schildpatt-rot (im Fach­jargon tortoise shell genannt) ist. Sie kam während der ersten Tour, also in den Jahren 1995 und 1996, zum Einsatz.

Manche von Brians Gitarren haben einen Namen. So hört Brians rote Fender Jaguar mit dem weißen Schlagbrett auf den Namen „Bitch“ wegen dem Aufkleber mit dem gleichnamigen Schriftzug, der zwischen Saiten­hal­ter und Bridge prangt. Sie gehört eben­falls zu den Gitarren, die Brian am längsten sein Eigen nennt – er dürfte sie 1997 gekauft ha­ben –, und er benutzte sie auch noch bei den gerade absolvierten Konzerten der „Loud like love“-Tour. Während der „Battle for the sun“-Tour im Sommer 2010 spielte er diese Gitarre beispielsweise bei „Bionic“, „Post blue“ und „Nancy boy“, das zum Erstaunen vieler Fans wieder live dargeboten wurde, als Opener sogar, obwohl Brian in den Jahren zuvor mehr als einmal beteuerte, dieses Lied nie wieder spielen zu wollen – doch das ist eine andere Geschichte und gehört daher nicht hierher.

Area 4 Festival (20.08.10)

.

Screencap von „Later… with Jools Holland“ (18.05.1997)

Anders als „Bitch“ hat „Louise“, eben­falls eine rote Fender Jaguar mit wei­ßem Schlagbrett, einen roten Kopf. Seinen Namen ver­dankt dieses Instru­ment, das 1996 erstmals bei einem Kon­zert zum Einsatz kam, dem Aufkle­ber mit dem Kopf der Schau­­spielerin Louise Brooks, der seit 1997 den Platz zwischen den Tonabnehmern ziert. Brian spielte auf dieser Gitarre z.B. bei den Black Sessions in Paris 1997 wäh­rend „36 degrees“.
Nachdem Stef während der „Black mar­ket music“-Tour auf einer leicht modifi­zierten Louise spielte (die silberne Platte am oberen „Horn“ des Schlagbretts war damals weiß und der metallene hexagonale Schalter am Schlagbrett bestand nicht mehr aus Metall), benutzte Brian während der Südamerika-Tour im Jahr 2005 diese Gitarre wieder, erneut leicht modifiziert (der Schalter am unteren „Horn“ hatte wieder eine silberne Platte), z.B. in Sao Paulo während „Pure Mor­ning“.

Es scheint entweder eine „Louise“-Version ohne Sticker zu geben oder der Auf­kleber ist mitt­ler­weile verschwunden, denn als bei „Bitch“ wäh­rend eines Auftritts in Valladolid am 22. Juli 2010 eine Saite riss und schnell eine andere Gi­tarre hermusste, bekam Brian von sei­nem Ton­techniker eine Fender Jaguar, die „Louises“ Zwillingsschwester, allerdings ohne Aufkleber, sein könnte, gereicht. Diesel­be Gitarre benutzte Brian 2012 in Paris beim Lied „Nancy boy“ wieder.

Paris, Bataclan (22.06.12)

.

Ein Instrument, das zunächst aussieht wie eine weitere Verwandte der stickerlosen „Louise“-Schwester und das z.B. von Brian beim Auftritt im Virgin Megastore New York am 03.11.98 und von Stef beim Werchter-Festival am 01.06.01 für „Pure morning“ benutzt wur­de, erweist sich bei genauerem Betrachten als ein Fender Bass VI, erkennbar beispielsweise an der Gestaltung des Halses mit den weißen In­tarsien. Dass Brian und Stef die Gitar­ren tau­schen, ist nichts Außer­gewöhn­liches, wie Stef im Interview mit der Zeitschrift gitarre & bass 2006 verriet, denn sämtliche Instru­mente werden von der Band und nicht zwangs­läufig von einzelnen Mitglie­dern der Band gekauft. Kein Wunder also, dass es bei der „Battle for the sun“-Tour ein Wiedersehen mit diesem Instrument gab, allerdings in Stefs Händen.

Virgin Megastore, New York (03.11.98) Fotograf unbekannt

 

Screencap von „Top of the pops“ 1997

Die weiße Fender Jaguar mit dem roten Schlagbrett, eine moderne MIJ (made in Ja­pan) Re-issue, die Brian in den Videos zu „Come home“, „Nancy boy“ und „Bruise pristine“ benutz­te, kam, wie ein Foto im Melody Maker vom Februar 1996 zeigt, so­wohl bei Konzer­ten im Jahr 1996 als auch bei einigen TV-Auftritten zum Einsatz, beispielsweise als die Band bei „Top of the pops“ am 31.01.1997 „Nancy boy“ performte oder in dersel­ben Sendung am 23.05.1997 „Bruise pristine“ spielte. Mögli­cherweise ist das die Gitarre, die Brian in der Graham Norton Show 2003 als Snow White bezeich­nete.

Diese Gitarre befindet sich inzwischen nicht mehr in Brians Besitz. Im Rahmen der interaktiven YouTube-Show #LLLTV wurde sie nämlich am 16.09.2013 verlost. Glücklicher Gewinner ist ein männliches Wesen aus Braunschweig.

.

Screencap von „MTV up for it“ (05.10.98)

Bei dem Auftritt im Rahmen von „MTV up for it“ am 05.10.1998 sah man Brian eine Fender Jaguar mit schildpatt-rotem Schlagbrett spielen, deren Korpus dunkelrot zu sein scheint. Da eine alte Fender Jaguar in dieser Farbe nicht existiert und eine Son­der­lackierung bei so einem wertvollen Instrument eher un­wahr­scheinlich ist, han­delt es sich wohl um die schwarze Gitarre, die Brian 1997 beim Pinkpop-Fes­tival („Come home“) und 1998 beim Benicassim-Festi­val („Allergic“) spielte und die die Büh­nen­­lich­ter in anderer Far­be er­schei­nen lie­ßen.

.

In einem Interview mit der französischen Zeitschrift Guitare Xtreme (Nr. 57, Juli / August 2013) erzählte Brian, er habe sich auf eBay eine weitere Fender Jaguar gekauft, eine aus dem Jahr 1963. Er hätte das Foto gesehen und da sei es schon um ihn geschehen gewesen. Weil sie so alt und so empfindlich sei, verwende er diese Gitarre aber nur im Studio. Bewundern kann man das gute Stück mit dem Roadrunner-Aufkleber in dem Video, das die Band in den RAK-Studios bei der Performance von „Too many friends“ zeigt. Darüber hinaus kam sie Ende September 2013 in der italienischen Fernsehsendung „Quelli che il calcio“ und auch Ende Dezember 2013 bei „Schlag den Raab“ zum Einsatz, wo Placebo „Too many friends“ spielten.

Als Placebo beim Rock’N’Heim-Festival 2014 „Scene of the crime“ spielten, hatte Brian diese hellblaue Fender Jaguar in seinen Händen:

Brian Rock'N'Heim 2014

Rock’N’Heim (17.08.2014)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.
Ich war mir zunächst nicht sicher, ob es die zuvor erwähnte ist, denn den Aufkleber kann man ja entfernen und die Bridge kann auch gegen eine andere ausgetauscht worden sein, aber farblich kommt das Ganze meiner Ansicht nach nicht hundertprozentig hin, auch wenn man berücksichtigt, dass die Farbe je nach Lichtverhältnissen leicht unterschiedlich sein kann. So gesehen meine ich also, dass diese Gitarre eine andere ist als die bei eBay erworbene Jag.

Für „Goddess“, eine blaue Fender Jazz­master mit weiß glitzerndem Schlagbrett, ist wieder einmal ein Aufkleber, der den schma­­len Platz zwischen Sai­tenhalter und Steg ziert, verantwortlich für den Namen. Brian legte sich diese Gitarre 1998 zu und verwendete sie beispielsweise bei „Pure morning“ und „Lady of the flowers“.  Die blaue Gitarre, die Brian im Virgin Megastore am 03.11.98 benutzte, scheint „Goddess“ zu sein, bevor sie den Aufkleber erhal­ten hat.

Virgin Megastore, New York (03.11.98) Fotograf unbekannt

.

Den Fender Bass VI mit rotem Schild­patt-Schlagbrett, dessen Korpusfarbe von einer Art Honiggelb unmittelbar um das Schlagbrett nach außen hin immer mehr in Rich­tung Dun­kelbraun geht – in der Fachsprache brown sunburst with tor­toise shell pickguard –, benutzte Brian schon während der „Without you I’m nothing“-Tour. Da­rauf schlug er zum Beispiel in die Saiten zu „Scared of girls“ und ab der „Black Mar­ket Mu­sic“-Tour auch zu „Slave to the wage“ und „Narcoleptic“ (z.B. im Pari­ser Olympia im Jahr 2000). Noch bei der „Once more with feeling“-Tour 2005 war dieses Instru­ment im Einsatz bei „Slave to the wage“ und als das Lied im Sommer 2012 erneut gespielt wurde, tauchte auch besagter Bass VI wieder auf.

Villafranca di Verona (03.08.12)

.

Erstmals im Jahr 2000 sah man die schwarze Fender Telecaster Thinline Deluxe mit dem wei­ßen glitzernden Schlagbrett auf der Bühne. Brian verwen­dete sie noch in der jüngeren Vergangenheit und spielte darauf bei der „Battle for the sun“-Tour das Lied, für das sie schon seit dem Jahr 2000 be­nutzt wurde: „Taste in men“. Sie kam früher auch zum Ein­satz bei „Twenty years“ (in der ursprünglichen Version) und dem eher sel­ten live gespielten Lied „Blue Ameri­can“ sowie ab 2009 auch bei „Kitty litter“ und in den Jahren 2013 und 2014 bei „Space monkey“. Außerdem kann sie im Video zu „This picture“ bewundert werden.

Moon and Stars Festival, Locarno (19.07.09)

.
.

San Remo (02.03.01), Originalquelle unbekannt, Foto gefunden bei http://www.placeborussia.ru/photos/plive-2001/02-march-2001

Auch wenn sie der zuvor beschriebenen Gitarre sehr ähnelt, ist es nicht dasselbe Ins­tru­ment, das Brian beim legendä­ren Auftritt in San Remo am 02.03.2001 nach der „Special K“-Playback-Perfor­man­ce in den Verstärker schlug; das war eine schwarze Fender Stratocaster mit weißem Schlagbrett.

Eine weitere ähnlich aussehende schwarze Fender-Gitarre mit wei­ßem Schlagbrett ist die, die Brian im Video zu „Infra-red“ spielt. Im Gegensatz zu den beiden ande­ren schwarzen Gitarren hat sie aber einen schwarzen Hals.  Es handelt sich dabei um eine Fender Telecas­ter. Diese Gitarre benutzte Brian schon 2003, als Placebo in der Sendung „Música si“ des spanischen Fern­seh­senders TVE1 „This picture“ vor­stellten. Bereits zwei Jahre zuvor verwendete Stef diese Gitarre bei einer Performance von „Special K“ in der­selben Fernsehsendung.

Screencap aus dem Video zu „Infra-red“

.

Während der Südamerika-Tour im Jahr 2005 benutzte Brian eine wei­tere schwarze Fender Telecas­ter mit weißem Schlag­brett. Im Unter­schied zu der eben erwähn­ten Gi­tarre besitzt die 2005 ver­wendete aber einen Hals aus hel­lem Holz mit schwarzen Punkten und am unteren Teil des Rumpfs einen runden Aufkleber (weiß mit schwar­zem Motiv). In Sao Paulo begleitete Brian auf dieser Gitarre die Slow-Version von „36 de­grees“.

Buenos Aires (04.04.05), Fotografin offenbar Mariela Molko, gefunden bei http://www.placeboworld.de/forum/viewtopic.php?t=314

Auch bei der Performance von „This picture“ bei der Graham Norton Show 2003 spielte Brian eine schwarze Fender Telecaster mit hellem Hals (möglicherweise eine Custom ’72RI oder eine original 1972 Telecaster Custom), allerdings eine, bei der auch das Schlagbrett schwarz ist. Gute Screencaps gibt es leider nicht, da die Qualität des Videos nicht so berauschend ist, aber wer einen Blick auf die Gitarre erhaschen will, kann das Video ja anklicken.

Dann gibt es da noch die Fender Telecaster mit rotem Korpus und weißem Schlagbrett, auf der Brian in der am 28.07.2000 ausgestrahl­ten Episode von Top of the pops „Taste in men“ spielte. Das Foto darf ich leider nicht einbinden, aber ich darf einen Link zur Seite platzieren, also: *klick*

Brians witzigste Gitarre ist wohl die im Jahr 2006 erstmals verwendete cremefarbene Fen­der Cyclone mit den vielen Aufklebern. Die ko­pu­lierenden Pferde sind der Eye­cat­cher, aber un­ter den vielen Kleinig­kei­ten er­blickt man zum Beispiel auch einen Ti­ger­kopf, zwei Zäh­ne, einen Würfelstapel und ein Auto. Diese Aufkle­ber stammen von dem im Oktober 2006 veröf­fentlichten Album „The information“ des ameri­kanischen Musikers Beck. Dieses Al­bum wur­de in einem unbe­druckten Cover ver­kauft und enthielt je­weils einen von vier ver­schiede­nen Aufkleber­bö­gen, sodass die Käu­fer das Cover nach ihren Vorstellungen gestal­ten konnten.
Brian benutzte dieses Instrument während der „Battle for the sun“-Tour zu „Ashtray heart“, „The never-ending why“, „Meds“ und „Teenage angst“, das es in einer neuen Ver­sion im Jahre 2010 noch einmal auf die Set­list geschafft hat. Auch bei der „Loud Like Love“-Tour wird diese Gitarre noch verwendet, bei „Meds“ beispielsweise.

Rock Oz’Arènes (12.08.10)

.

Die schwarze Fender Toronado mit dem schildpatt-roten Schlagbrett scheint eine Neu­anschaffung für die „Battle for the sun“-Tour zu sein, zumindest konnte man sie im Jahr 2009 erstmals auf der Bühne bewun­dern. Brian spielte sie zum Titel­song des gleichnamigen Albums, allerdings nur während der ersten Tourhälfte 2009 und wie­der ab Sommer 2010, wo er sie beim So­ni­sphere-Festival zusätzlich für „Breathe un­derwater“ ver­wendete. Auch aktuell ist diese Gitarre wieder im Einsatz auf der Bühne.

Area 4 Festival (20.08.10)

.

Während der Herbst- und Wintertour 2009 und auch bei den Konzerten in Süd­ame­rika im Jahr 2010 begleitete Brian den Song „Battle for the sun” auf einer weißen oder cremefarbenen Fender Toronado mit schildpatt-rotem Schlagbrett, die damals ebenfalls neu zu sein schien und die er 2012 in Paris für „In a funk“ verwendete und bei der „Loud Like Love“-Tour u.a. für „B3“.

Paris, Bataclan (22.06.12)

.

Eine weitere relativ neue Gitarre ist die hellblaue Fender Cyclone mit weißem Schlag­brett. Ich habe die­se Gi­tar­re zum ersten Mal beim M’era Luna Festival am 8. August 2010 gesehen, wo Brian sie für „Breathe underwater“ verwendete. Bei späteren Konzerten kam diese Gitarre auch beim Nirvana-Cover „All Apologies“ zum Einsatz.

Colmar, Foire aux vins (13.08.10)

Als dieses Lied beim Konzert in Berlin 2011 ge­spielt wurde, zückte Brian aber eine bis dahin noch nie bei Liveauftritten benutzte Gitarre, eine Fender Cyclone in candy apple red mit weißem Schlagbrett, die er auch zwei Tage spä­ter in Stuttgart in den Händen hielt, als der Nirvana-Song gespielt wurde, wie in der deut­schen Hauptstadt absent friends und vor al­lem Amy Winehouse, die kurze Zeit zuvor ge­storben war, gewidmet.

Stuttgart (11.08.11)

.

Dass Brian und Stef gelegentlich die Inst­ru­mente tauschen, wurde bereits erwähnt. Ein weiteres Beispiel hierfür ist die Fender Tele­cas­ter Thinline Deluxe mit naturfarbenem Korpus und weißem Schlagbrett, die ab 1999 üb­erwiegend von Stef benutzt wurde.

Fotograf: Carlos Mejía

Fotograf: Carlos Mejía, Bogotá

Dass die Band von dieser Gitarre zwei identische Modelle besitzt, beweisen u.a. die Videos vom Werchter-Festival 2001 und vom Festival des Vieilles Charrues 2001. Darin erkennt man, dass Stef für „Special K“ eine neue Gitarre gereicht bekommt – dasselbe Modell wie beim Lied zuvor („Slave to the wage“).
Brian spielte nicht nur 2007 in Bogotá, sondern auch bei anderen Konzerten während der „Meds“-Tour diese Gitarre, beim Hur­ricane- und beim Ho­dokvas-Fes­tival 2007 sogar zu „Taste in men“, ob­wohl dieses Lied üblicherweise mit der „Schwester“ in Schwarz bestritten wird. Außerdem benutzte Brian diese Gitarre auch, als Placebo zusammen mit  Musikern von The Cure anlässlich des 20. Geburtstages des französischen Senders canal+ im Oktober 2004 „If only tonight we could sleep“ performten.
Letzte Sichtung: Auf der DVD „Live at RAK Studios“ aus dem „Loud like love“ Super Deluxe Box Set sieht man Brian das Lied „A million little pieces“ auf dieser Gitarre spielen.

.

Screencap vom Festival des Eurockéennes (09.07.99)

Auch ein anderes Instrument teilte sich Stef mit Brian: Zwischen 1997 und 1999 zeigte Brian bei „Evil Dildo“, dass er auch an einem richtigen Bass eine gute Figur macht, genauer gesagt an einem Fender Jazz Bass. Dieser wur­de von Brian auch im Rahmen der Show für Ra­dio 21 in Brüssel am 02.06.1999 beim Song „Ask for answers“ be­nutzt, was übrigens das einzige Mal war, dass dieses Lied live zu hören war.

Schon bei den Black Sessions 1997 in Paris war dieser Bass in Brians Händen im Einsatz, aller­dings hatte er damals den Aufkleber noch nicht.

Weitere Kapitel zu Brian Molkos Gitarren:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s