Systematic Eradication, Indicator und deZent in Saarbrücken (Kleiner Klub, 28.02.15)

Das Konzert von Systematic Eradication, Indicator und deZent im Kleinen Klub in Saarbrücken fand aus meiner Sicht fast schon in einem anderen Leben statt. Deshalb hat es auch so lang gedauert, bis ich hier über diesen wunderbaren Abend einen Pieps von mir geben konnte; ich hatte in den vergangenen Wochen einfach zu viele andere Dinge zu bewältigen und zu regeln und das metaphorisch zu nehmende Dauerregenwetter ist noch nicht vorbei. Da ich so lang gewartet habe, ist die Erinnerung an den Konzertabend natürlich schon ein wenig verblasst, sodass ich mich allein schon deswegen kurz fasse.

Systematic Eradication III

Anlass für das Liveprogramm war „III“, die neue EP von Systematic Eradication, die daher als Headliner fungierten. Den Auftakt machten an jenem Samstagabend deZent, die sich wie etliche andere Bands um den ersten Slot bei diesem Event beworben hatten und per Voting bei Facebook die meisten Stimmen einheimsen konnten. Vom Musikstil war das etwas ganz anderes als das, was die beiden folgenden Bands zu bieten hatten, allerdings schwer in eine Schublade zu pressen, weil da von Punk über Ska sowie poppige Melodien alles Mögliche dabei war. Mit Fotos von der ersten Band kann ich leider nicht dienen.

Fast ein Jahr zuvor gab es schon einmal ein Zusammenspiel von Indicator und Systematic Eradication, bloß dass damals die Band um Ralle im Vorprogramm spielte und Indicator ihren EP-Release feierten. (>klick<) Diesmal betraten Indicator als zweite Band die Bühne, bevor Systematic Eradication ihren großen Auftritt hatten.

Selbstverständlich gaben Daniel (Vocals), der andere Daniel aka Kolbi (Gitarre), Nik (Bass) und Freddy (Drums) einige Songs ihrer „Carriers“-EP zum Besten und ich kann jedem, der auf Musik mit bissl Rumms und Gebrüll steht, diese fünf Tracks umfassende Scheibe ans Herz legen – und Indicator live sowieso. Man sieht ja auf den Fotos, wie sehr da auf der Bühne die Post abgeht!

Am 22. Mai spielen die vier in Belgien bei einer Art Metalfestival – und hoffentlich bald auch wieder in meiner Nähe!

Für eine etwas größere Version hier und bei der anderen Galerie bitte auf das jeweilige Foto klicken!

.

Auch den neuen Silberling von Systematic Eradication schätze ich sehr, ein absolut gelungenes Stück schwermetallischer Rockmusik, bestehend aus sechs Liedern und veröffentlicht unter dem Label Voodoo Chamber Records. Zudem lässt es den Launepegel steigen, den fünf Leuten auf der Bühne beim Abrocken zuzusehen: der fast permanent lächelnden Bassistin Valeria (die mir Anfang Februar einiges über ihr Instrument verriet: klick), den beiden Gitarristen Andy und Marc (an der Gitarre mit extrabreitem Hals, die er neulich ebenfalls hier vorstellte), dem Neuzugang Michel am Schlagzeug und Frontmann Ralle, der nicht nur beeindruckend ins Mikro röhren kann, sondern sich in seinen Ansprachen ans Publikum zwischen den Songs auch von seiner humorvollen Seite zeigte.

Apropos Publikum: Es war ganz schön was los im Kleinen Klub! Offenbar hatte eine Menge Leute darauf gewartet, die Band aus dem Raum Saarbrücken noch einmal live erleben zu dürfen!

Es gab dann auch gleich mehrere Überraschungsgäste on stage. Zunächst einmal spielte Kolbi wie schon im letzten Jahr bei einem Song mit. Darüber hinaus performte Anuschka Gödicke von Indelicate wie auch auf der EP zusammen mit Ralle die Vocals zu „War“ – ein Video zu diesem Lied folgt in Kürze – und Oimel von den Nitrogods wurde beim Song „Jonny B“ würdig vertreten von Marcus, der zusammen mit den beiden Gitarristen Marc und Andy bei Black Sheep Shepherd musiziert.

Am 30.04. kann man Systematic Eradication im Saarbrücker Devils Place noch einmal live bewundern (zusammen mit Crossplane) und die beiden anderen Alben der Band, „Barfight Music“ und „Death’n’Roll“, gibt es nach wie vor bei YouTube zum Anhören – womit auch geklärt ist, warum die aktuelle CD mit „III“ betitelt ist.

Advertisements

Über luuuzie

https://luzieswelt.wordpress.com/ http://linsengemurmel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Konzertbericht abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s