Gitarre des Monats Juli (1): Michael Firmont

Manchmal läuft alles ganz anders als geplant, und das ist der Grund dafür, warum ich für den Juli gleich zwei Gitarrengeschichten zum Lesen anbieten kann. Hier stellt Michael Firmont eine seiner Gitarren vor, >dort< kann die Story über Jörn Dresslers Lieblingssechssaiter gelesen werden.

Der Name Michael Firmont tauchte in Luzies Welt schon ein paarmal auf. Wer ihn nicht auf Anhieb einordnen kann: Der junge Mann ist der Gitarrist von Siren’s Legacy. Allerdings reicht sein musikalisches Schaffen ein gutes Stück über seinen Einsatz bei der Symphonic Metal Band hinaus. Er arbeitet nämlich als Auftragskomponist und studiert Komposition für moderne Filmmusik. Ein paar Kostproben gefällig? Dann klickt euch mal auf Michis Soundcloud-Seite durch! Darüber hinaus ist er für die Modern Music School in Bexbach und Homburg tätig, um dort jungen Talenten den optimalen Umgang mit dem Sechssaiter näherzubringen.

Folgendermaßen drückt sich Michael Firmont über die wirklich sehr außergewöhnliche Gitarre, die er ausgewählt hat, aus:

Meine Gitarre ist von MGH, einem kleinen Gitarrenbauer aus Berlin. Gebaut wurde sie im Jahr 2012, eine genaue Modellbezeichnung gibt es für die noch nicht, da sie zu einer kleinen Reihe von Prototypen gehört, die nach meinem Wunsch und Idee nach dem Vorbild der Strandberg Gitarren gebaut wurden.

Michis Klampfe 2s

Warum diese Gitarre? Na ja, ich habe recht spezielle Anforderungen an mein Instrument, da ich sonst oft Probleme mit der Hand bekomme und deshalb habe ich mir eine nach meinen Vorstellungen bauen lassen. Die Form finde ich extrem angenehm zu tragen, durch die Headless-Konstruktion hängt sie sehr ausgewogen im Gurt und ist auch sonst nicht so schwer wie einige andere Instrumente. Maßgeschneidert auf mich also. J 7 Saiten sind sowieso Pflicht, da ich gerne ein größeres Register zur Auswahl habe und gerne zwischen ihnen springe, um so mehr Abwechslung in meine Musik bringen zu können. Außerdem mag ich‘s, wenn‘s knallt!

Klingt sie besser? Ach, das gibt es eh nicht wirklich. Natürlich gibt es Gitarren, die nicht so schön klingen. Am Ende des Tages ist aber alles subjektiv. Für mich klingt die Gitarre hervorragend und lässt sich Bombe spielen. Sie erfüllt genau die Wünsche, die ich an ein solches Instrument und Werkzeug habe.

Es ist mein 3. Instrument von MGH und ich bin mit allen sehr zufrieden Sonst besitze ich noch eine alte fantastische LAG „The Beast“ und eine Ovation Akustik.

Kuriose Geschichten? Kurios ist eigentlich die schon immer zu erwartende Reaktion auf dieses doch eher spezielle Instrument. Man sieht das kopflose Design ja nicht so häufig. Da muss man sich dann schon solche Frechheiten wie „dieses angenagte Teil“ gefallen lassen… nicht wahr? Miss Autorin?! 😉

Dieses wundertolle Instrument ist mittlerweile zu meiner Haupt- und Lieblingsgitarre geworden. Für die, die es interessiert, sie hat eine Baritone-Mensur, 7 Saiten, der Korpus besteht aus Esche und Wenge, der Hals aus hellem Ebenholz plus ein geteiltes Griffbrett aus Ahorn und dunklem Ebenholz. Tonabnehmer: EMG 57 und 66.

Für eine etwas größere Version bitte auf das jeweilige Foto klicken!
Advertisements

Über luuuzie

https://luzieswelt.wordpress.com/ http://linsengemurmel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Gitarre des Monats abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s