Cold Cold Hearts in Blieskastel (Gaststätte Ackermann, 28.05.14)

Cold Cold Hearts – das sind Björn (Gitarre und Gesang), Dennis (Drums / Percussion und Gesang), Micha (Bass) und Andi (Gitarre), zu 50% aus dem Saarland und zu 50% aus der Eifel. Erst vor kurzem veröffentlichte das Quartett die vier Songs umfassende EP „Starlight Anthem“ und ein Video zum Titelsong. Was liegt da also näher, als die neuen Songs live zu präsentieren, und die älteren natürlich auch?! Für ihren Auftritt in der Blieskasteler Gaststätte Ackermann dachten sich die Musiker etwas ganz Besonderes aus: Unplugged sollte es zugehen!

DSCF5349Ats

Björns Gretsch-Gitarre, die er neulich >hier< vorstellte, blieb deshalb an diesem Abend zu Hause, auch wenn da letzten Endes doch das eine oder andere Kabel das eine oder andere Instrument mit irgendeiner Steckdose oder technischem Equipment verband. Trotzdem klangen die Lieder anders als „normal“ und auch die Bühne entsprach nicht gerade dem, was man normalerweise darunter versteht. Auftrittsort der Band war nämlich im wahrsten Sinn des Wortes die hinterste Ecke der Kneipe, der Bereich vor der an der Wand  montierten Sitzbank hinter der Theke, wo sonst vermutlich noch etwas Tischartiges davorsteht und wo sich die Tür zum Lager der Kneipe sowie die Treppe zu den stillen Örtchen befindet. Ein Nicht-Akustik-Gig wäre in dieser gemütlichen Ecke mit dem Johnny Cash-Poster wohl gar nicht möglich gewesen, denn ein Schlagzeug hätte die schätzungsweise vier Quadratmeter komplett ausgefüllt, da hätte Dennis einen Soloauftritt hinlegen können, falls denn noch Platz für ihn gewesen wäre. Aber mit Cajon, Mini-Bassdrum, einer Rassel und einem Schellenring waren seine Raumansprüche an diesem Abend ja so bescheiden, dass sich die Bandkollegen mit den Saiteninstrumenten um ihn herum gruppieren konnten, zwei auf der Bank und einer auf einem Barhocker. Beleuchtet wurde der Bühnenbereich durch ein an der Decke baumelndes Laternchen.

DSCF5321ts

Björn begrüßte die Zuschauer, als es losging, und wand sich zwischendrin immer mal wieder an das Publikum, das sich bester Stimmung zu erfreuen schien. Etliche Freunde der Band waren vor Ort – Micha hatte ja fast schon ein „Heimspiel“, und so ist es nicht verwunderlich, dass „Mehr Bass!“-Rufe mehrmals durch die Kneipe schollen. Der kleine Raum war gut gefüllt und auch im Außenbereich hielten sich einige Leute auf, was dank angenehmer Temperaturen, auch zu fortgerückter Stunde, ohne allzu sehr frieren zu müssen, möglich war. Außerdem war die Musik der Cold Cold Hearts ja laut genug und somit auch draußen noch gut zu hören, vermutlich auch in der Nachbarschaft. Wer die Musiker auch sehen wollte, hatte es da schon schwieriger, und selbst die Treppe, die an der Bühne vorbeiführt, erwies sich nicht als der optimale Beobachtungsposten, zumal ständig eine(r) die Treppe hochlatschte – zum Klo oder zum Zigarettenautomaten – und wieder zurück. Sogar die Musiker mussten sich ein paarmal schmal machen und ihr Equipment zur Seite schieben, weil eine der Bedienungen crushed ice und später Getränkenachschub aus dem Lager holen musste. Ich glaube, das war wirklich für alle Beteiligten ein ganz besonderes Konzert!

YouAndYourHeartCdGespielt wurden sämtliche Songs der EP „You And Your Heart“ aus dem Jahr 2013, die man nach wie vor von der Homepage der Band oder auch bei Facebook kostenlos und legal downloaden kann, worauf Björn ja auch mehrmals hinwies. Ich als Oldschool-Tante, die die Musik nicht nur „virtuell“ besitzen, sondern auch noch etwas zum Anfassen haben möchte, und sei es auch nur eine minimal beschriftete CD im Pappcover, bin immer noch ganz happy mit der „You and your heart“-CD, die nach dem Auftritt beim St. Ingberter Stadtfest letztes Jahr verschenkt wurde.

Starlight AnthemAllerdings klingen manche Lieder, vor allem die rockigeren, ein wenig anders als in Blieskastel, weil die EP ja keine Unplugged-EP ist, genauso wie die aktuelle Scheibe „Starlight Anthem“, deren vier Songs selbstverständlich auch in speziellen Unplugged-Versionen zum Besten gegeben wurden, wobei „Good Night“ und „In The Arms Of Grief“ ja auch in der Studioversion relativ zart und fast schon akustisch daherkommen. Vielleicht wurden diese Lieder ja mit den beiden Gitarren eingespielt, die auch im Gasthaus Ackermann im Einsatz waren: in Björns Fall war das eine Martin-Gitarre und Andi spielte auf einer Epiphone-Gitarre. Aber egal ob „acoustic“ oder alles voll eingestöpselt: Björns leicht raue, kratzige Stimme verleiht der Musik der Cold Cold Hearts meiner Ansicht nach eine Extraportion Wow und Wiedererkennungswert, und auch die bei manchen Songs vorhandene Kombination von Björns Gesang mit Dennis‘ überwiegend klar gesungenen Vocals wirkt richtig gut. Hört mal in die „Hitsingle“ (Zitat Björn) „Starlight Anthem“ rein, falls ihr das Lied noch nicht kennt, dort kommen die beiden unterschiedlichen Stimmen richtig gut zur Geltung!

Die Cold Cold Hearts spielten auch ein paar Lieder, die ich gar nicht zuordnen kann, beispielsweise „Eighteen Eleven“, das Björn seiner Tochter widmete, die am Tag nach dem Gig Geburtstag hatte. Möglicherweise handelt es sich bei diesen Liedern um ganz neue Songs, denn Ende dieses Jahres werden sich Björn & Co. ins Studio begeben, um ein Album aufzunehmen, das Anfang 2015 veröffentlicht werden soll.

Natürlich verlangte das Publikum nach einer Zugabe und bekam sie auch, wobei bei diesem allerletzten Lied nur Björn und Dennis musizierten, während die Bandkollegen Micha und Andi schon einmal ihre Instrumente beiseite stellten, die kleine Bühne verließen und mit kühlem Getränk in der Hand mit ein paar befreundeten Zuschauern plauderten – und sich dadurch von Björn einen kleinen Rüffel (aber einen von der freundschaftlichen Sorte, der deutlich macht, dass die vier sich echt prima miteinander verstehen) einhandelten.

Setlist CCHDie Setlist zeigt die Titel aller Lieder, die an diesem Abend gespielt wurden (abgesehen von der Zugabe), und da „About Pictures And Scars“ zwar nicht auf dem Zettel steht, ich aber meine, dieses Lied auch gehört zu haben, war das dann wohl die Zugabe, sofern in meine Erinnerung nicht ein paar Halluzinationen eingestreut sind. Ich glaube, beim nächsten Konzert mache ich mir doch mal Notizen, denn jedesmal, wenn ich denke: „Das kannst du dir merken, brauchste nicht aufzuschreiben!“, sitze ich am nächsten Tag dann doch da wie jetzt…

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass das Konzert gar keinen Eintritt kostete. Das hätte ich gar nicht erwartet; umso schöner fand ich, dass irgendwann Bongo-Drums als Hutersatz herumgereicht wurden, um für die Band eine kleine Aufwandsentschädigung zu sammeln. Natürlich konnte man auch die neue CD „Startlight Anthem“ käuflich erwerben. Wer das verpeilt hat oder gar nicht in Blieskastel war und vier Euro in eine wirklich gelungene EP investieren und die Band dadurch unterstützen möchte, findet auf der Bandhomepage den Link zum Shop.

An den folgenden Daten und Orten kann man sich selbst ein Bild von den Cold Cold Hearts machen, allerdings wird dann wohl nicht unplugged gerockt:
11.07.14 Schillingen (Los Krachos)
20.07.14 Saarbrücken (Rockwiese des Altstadtfestes, 15.00 Uhr)
13.08.14 Saarwellingen (Flexibel), mit The Argies
14.08.14 Zweibrücken (Hobbit), mit The Argies
22.08.14 Zweibrücken (Sutter)

Advertisements

Über luuuzie

https://luzieswelt.wordpress.com/ http://linsengemurmel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Konzertbericht abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Cold Cold Hearts in Blieskastel (Gaststätte Ackermann, 28.05.14)

  1. Pingback: Cold Cold Hearts in Saarbrücken (Altstadtfest, 20.07.14) | Luzies Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s