Weltschlagzeugertag 2014

Ein Bericht über Schlagzeuger in Luzies gitarrenlastiger Welt?

Ihr lest richtig. Die Idee dazu entstand sogar auf der Suche nach einer weiteren Gitarre des Monats. Bloß war der Schlagzeuger der angeschriebenen Band der Erste, der auf meine Mail antwortete, weil bei ihm offenbar sämtliche Presseanfragen zuerst eintrudeln. Da ich fast gleichzeitig über die Facebookseite zum Weltschlagzeugertag gestolpert war, kam ich der vermutlich halb scherzhaft geäußerten Anregung des Musikers, auch mal über ein – sein – Drumkit zu schreiben, nur allzu gerne nach. Wenn ich mir’s recht überlege, verdienen die Schlagzeuger, die ihrer wichtigen Tätigkeit meistens in der hintersten Ecke jeder Bühne nachgehen, nämlich viel mehr Aufmerksamkeit, und auch wenn der heutige Weltschlagzeugertag noch ganz inoffiziell ist und erst zum zweiten Mal überhaupt begangen wird, finde ich den Gedanken, jedes Jahr am 4. April die Drummer in den Fokus zu rücken, sehr schön. Der 4.4. wurde von Initiator Christian Schages von der Schlagzeugerschule Krefeld übrigens aus ganz bestimmtem Grund als der Ehrentag der Drummer auserkoren: Der 4/4-Takt ist nämlich einer der meistgespielten Takte.

Ich bin den drei Musikern Joris Casier (Steak Number Eight), Tobias Hoffmann (Johnboy) und Pietro Rizzuto (Unchained, Spielbann, Bitter Atonement) sehr dankbar, dass sie mir in relativ kurzer Zeit Fotos und Informationen zu ihren Drumkits zusammengestellt haben – Jungs, ihr rockt! Darüber hinaus finde ich es fabelhaft, dass die drei ganz unterschiedliche Drumkits spielen – Zufallstreffer einer Ahnungslosen, die nun nicht mehr so ganz ahnungslos ist, denn durch diesen Artikel und ein paar weitergehende Recherchen in diesem Zusammenhang habe ich ganz ungeplant einiges über Schlagzeuge gelernt und meinen Horizont ein wenig erweitert. So, jetzt aber zu den Schlagzeugern (natürlich schön alphabetisch nach ihren Nachnamen geordnet), denn heute ist ihr Tag!

Joris Casier
Die belgische Band Steak Number Eight kenne ich noch gar nicht lange, aber ich kann nur noch einmal betonen, dass ich bereits nach wenigen Sekunden von ihrer Musik total begeistert war, als ich die vier jungen Leute neulich im Kleinen Klub der Garage live erlebte. (*der Klick zum Konzertbericht*) Im schummrigen Licht konnte ich vom Drummer Joris Casier nicht viel sehen, aber der Schlagzeuger war nicht zu überhören und bekommt jetzt seinen eigenen großen Solo-Auftritt:

Drums Joris 1

– Joris‘ English words below the pictures –

Welches Schlagzeug spielst du und woraus setzt es sich zusammen?
Ich spiele ein Ludwig Schlagzeug, ein Ludwig Keystone (14”x24” 9”x13” 16”x16” 16”x18”), und als Snares benutze ich bei Konzerten eine Ludwig Black Beauty Hammered 6,5”x14” oder eine Gretsch USA Custom 8,8“x14“.

Meine Becken stammen alle von Sabian:
15” HHX Groove Hats
20” HHX Legacy Ride
21” HHX Groove Ride
22” HHX Legacy Heavy Ride
und ein 21” Holy China.
Ihr seht, dass ich große Cymbals bevorzuge, die klingen meiner Ansicht nach einfach besser.

Was die Schlagzeugfelle betrifft, kann ich mich nicht so festlegen, weil ich die Serie momentan häufig wechsele, aber ich benutze immer Felle von Remo. Zur Zeit verwende ich Coated Emperor oder Coated Pinstripes an den Toms mit Coated Ambassadors auf der Resonanzseite, Coated Ambassador X an der Snare und ein Clear Hazy Ambassador unten und die Bassdrum hat eine Coated Powerstroke 3 auf der Schlagseite und ein Powerstroke 3 oder 4 an der Resonanzseite.
.
Hast du weitere Drumkits?
Ich besitze immer noch meine ersten Schlagzeuge, es sind alles Tama-Schlagzeuge, weil ich so ein Fan von Abe Cunningham von den Deftones war, und der spielt Tama Drums. Außerdem habe ich ein elektronisches Schlagzeug von Roland, ein TD6KV.
.
Wann hast du mit dem Schlagzeugspielen angefangen? Und warum hast du dich dafür entschieden, Schlagzeuger zu werden, oder gibt es auch andere Instrumente, die du spielst?
Ich fing an Schlagzeug zu spielen, als ich so um die zehn Jahre alt war. Meine Eltern haben ein Geschäft für Farben und Lacke und ich schlug immer mit Drumsticks auf die Farbtöpfe. Oh, wie hasste mein Vater mich deswegen, weil er die Farben danach nicht mehr verkaufen konnte! 🙂 Deshalb schickte er mich zum lokalen Drum Corps und seitdem nahm ich privaten Unterricht. Schon damals begannen Brent (unser Sänger/Gitarrist) und ich zu jammen und zusammen zu musizieren! Nachdem ich mit der Schule fertig war, besuchte ich das Jazz Studio in Antwerpen, wo ich die Grundlagen des Jazz Drumming lernte, und jetzt studiere ich Schlagzeug an der Universität PXL Music in Hasselt. Andere Instrumente spiele ich nicht, aber ich würde gerne Bass spielen können.
.
Hast du Vorbilder in der Welt der Schlagzeuger, jemanden, mit dem du gerne einmal die Bühne teilen oder die Hände schütteln würdest, oder gibt es sogar einen Drummer, der dafür verantwortlich ist, dass du ausgerechnet dieses Instrument spielst?
Es gibt viele Drummer, zu denen ich aufschaue oder mit denen ich gerne einmal zusammen spielen würde. Mit zweien konnte ich das schon einmal tun, und zwar mit Abe Cunningham von den Deftones und mit Taylor Hawkins von den Foo Fighters, als er mit seinem eigenen Projekt Taylor Hawkins & The Coattail Riders unterwegs war.
Ich bin außerdem ein großer Fan von Zach Hill!!!!, Danny Carey, Dave Grohl, Nick Mason, Mario Goossens, John Bonham, Levon Helm, Keith Moon, Earl Palmer, Questlove, Steve Jordan, Matt Chamberlain, Billy Cobham, Mario Duplantier, Billy Rymer und vielen, vielen anderen!
Der Drummer, der allerdings den größten Einfluss auf mich und meine Art zu spielen hatte, ist Abe Cunningham.

Ob Joris bei den folgenden Konzerten auf seinem eigenen Schlagzeug spielen wird, ist nicht sicher, weil ja nicht jede Band ihr eigenes Schlagzeug mitbringt, zumindest nicht komplett. Dennoch sollten sich die Anhänger von Doom-, Stoner- und Post Rock die Band Steak Number Eight auf gar keinen Fall entgehen lassen!

Termine (alle in Belgien):
12.04.14 Durbuy Rock Festival, Durbuy (mit Biohazard, Heaven Shall Burn, Crowbar u.a.)
15.04.14 Snowjam, Les Deux Alpes
18.04.14 Dunk!festival, Zottegem (mit And So I Watch You From Afar, Ufomammut u.a.)
26.04.14 Desselgem, Jakhals (mit Brutus, Deer)
10.05.14 Antwerpen, JC Den Eglantier Berchem, Ruishaven #9 (mit The Rott Childs)
14.06.14 Retie rockt, Retie (mit John Coffey u.a.)
26.06.14 Edingen, Rockelingen Festival
15.08.14 Wervik, Rock Op Het Plein

Für eine etwas größere Version bitte auf das jeweilige Foto klicken! (Fotos von Christophe Brysse)
Which drumkit do you play and which parts does it consist of?
I play Ludwig drums, a Ludwig Keystone (14”x24” 9”x13” 16”x16” 16”x18”) and my snares for live are a Ludwig Black Beauty Hammered 6,5”x14” or a Gretsch USA Custom 8,8”x14”.
My Cymbals are all Sabian:
15” HHX Groove Hats
20” HHX Legacy Ride
21” HHX Groove Ride
22” HHX Legacy Heavy Ride
and a 21” Holy China.
You see I like to have big sizes, that just sounds better, I think.
About my Drumheads, that’s hard to say because I change a lot of series at the moment, but I always use Remo Drumheads. At this moment I’m using Coated Emperor or Coated Pinstripes on my Toms with Coated Ambassadors as bottom, Coated Ambassador X on my snare and a Clear Hazy Ambassador as bottom and the bassdrum has a Coated Powerstroke 3 as batterhead and a Powerstroke 3 or 4 as Resonant head.
Or do have several drumkits?
I still have my first drumkits, they are all Tama Drums because I was such a fan of Abe Cunningham from Deftones, he plays Tama Drums. And I have a Electronic Drum from Roland, a TD6KV
When did you start to play the drums? And why did you decide to become a drummer or are there other instruments you are playing?
I started to play drums when I was like 10 years old or something. My parents have a shop where they sell paint, so I started to hit the paint pots with drumsticks. Oh my father hated me for that because he couldn’t sell them anymore. 🙂 So he sent me to the local drumcorps, and since then I took private drum lessons. Already from that point Brent (our singer/guitarist) and I started jamming and playing together! After Secondary school I went to Jazz Studio in Antwerp where I learned the basics of Jazz drumming. And now I’m studying drums at College at PXL Music in Hasselt. I actually don’t play other instruments though I would like to play the bass.
Do you have any idols in the drummer sphere, someone you would love to share the stage with or shake hands, or is there even a drummer that made you become a drummer?
There are many drummers that I look up to or that I would like to share the stage with and I already did with two of them, Abe Cunningham of Deftones and Taylor Hawkins from Foo Fighters with his own project Taylor Hawkins & The Coattail Riders. I’m also a big fan of Zach Hill!!!! Danny Carey, Dave Grohl, Nick Mason, Mario Goossens, John Bonham, Levon Helm, Keith Moon, Earl Palmer, Questlove, Steve Jordan, Matt Chamberlain, Billy Cobham, Mario Duplantier, Billy Rymer and many many others!
However, the drummer who has had the most influence on me and about how I play now is Abe Cunningham.

.

Tobias Hoffmann
Das Rock-Trio Johnboy existiert bereits seit dem Jahr 2005 und kann inzwischen stolz auf fünf Alben zurückblicken. More to follow, nehme ich an, denn die drei rocken sich nach wie vor quer durch die Republik. Tobias Hoffmann ist bei dieser Band der Mann an den Sticks und ihm ist dieser Schlagzeuger-Artikel letztendlich zu verdanken. Kein Wunder, dass der Musiker sich ganz schön ins Zeug gelegt hat, um sein Mapex-Schlagzeug zu beschreiben:

Drumset Tobias Hoffmann 1
Mapex Pro M
14×10 Tom
16×16 Flor Tom
22×20 Bassdrum
14×5 Sonor Phil Rudd Signature Snare.
17” Meinl Soundcaster Custom Medium Crash
19” Mein Soundcaster Custom Medium Crash
20” Meinl B8 Medium Crash
20” Mein Raker Medium Ride
14” Zildjian A Custom Hi-Hats
Felle: Remo Powerstroke 3 (Toms und Bassdrum), Remo Emperor X (Snare)
Sticks: Vater Manhattan 7A und Meinl TS ½” Timbales Sticks

Ich habe mir das Schlagzeug 2006 gekauft, kurz nachdem ich bei Johnboy eingestiegen war. Ich hatte zuvor jahrelang nicht mehr in Bands gespielt und zum Üben nur ein kleines „Bebop“-Kit mit sehr kleinen Kesseln (18“ Bassdrum!). Das war sehr praktisch, es brauchte nicht viel Platz, der Sound war trotzdem fantastisch. Aber ich wusste, für diese Band muss was anderes her. Etwas Großes!
In Sachen Drumming bin ich unter anderem großer Dave Grohl Fan und wenn man sich an alte Nirvana-Shows zurückerinnert, stand da meistens ein nur 4-teiliges Kit, Bassdrum, Snare und zwei Toms mit riesigen Kesseln. Ich stehe einfach auf diesen Look und den Sound.
Die Suche nach einem entsprechenden Kit war schwierig, da die von mir gewünschten Kesselgrößen nicht in den üblich angebotenen Standard-Set-Konfigurationen zu finden waren. Ich konnte also nur jede Trommel einzeln kaufen, diese Möglichkeit bieten alle Drumhersteller normalerweise nur im High-End Bereich…aber bezahlbar bleiben sollte es ja auch noch.
Fündig wurde ich schließlich nach langer Suche bei Mapex. Die damalige Serie Pro-M, lag preislich in der Mittelklasse, ist sehr hochwertig verarbeitet, es wurden alle gewünschten Größen einzeln angeboten und das Teil ist aus Ahorn, was ich für dieses Kit wegen des warmen Sounds wollte. Die Farbe, die ich ausgesucht habe, nennt sich Platinum Sparkle, was wegen des Glitzereffekts (haha, wie sich das anhört) auf Bühnen im Scheinwerferlicht einfach was hermacht.
Seither begleitet mich dieses Drumset auf alle Bühnen, von kleinen Clubs bis auf Festivalbühnen, und war bei der Produktion unserer vier letzten Alben dabei.

Die Snare zu dem Kit war eine Zufallsentdeckung. Ich hatte das Teil mal in einem Laden angetestet und war auf Anhieb begeistert. Die Snare ist aus verchromtem Messing, was optisch einfach der Hammer ist! Zusätzlich lässt sich diese Snare sehr leicht stimmen und klingt in jeder Stimmlage richtig gut und fett. In meinen Ohren die beste Snare, die es gibt, ich werde nie eine andere spielen! Wenn Sonor dieses Modell nicht schon für Phil Rudd gebaut hätte, könnte es auch mein Signature-Modell sein! 🙂
Der Rest des Kits war nicht auf Anhieb einfach in den Griff zu bekommen. Aber nach unzähligen Experimenten in Sachen Drumheads und Stimmung bin ich nun bei meinem Traumsound angekommen. Einfach groß und fett! Auf unserer aktuellen CD „Custom“ kann man sich ein Bild davon machen (Anspieltipp für fetten Drumsound: „Remember“) und auch live „darf“ jeder gerne vorbeischauen und hören!

Abgerundet wird das Ganze von diversen Meinl Becken aus der Soundcaster Custom und B8 Serie sowie einem Zidjian A Custom HiHat, die sich für meine Spielweise und unseren Bandsound einfach am besten durchsetzen und klingen. Das Meinl Raker 20“ Ride Becken besitze ich schon, seit ich 15 bin, und ich konnte mich bis jetzt nicht davon trennen. Habe zwar verschiedene Experimente mit anderen Ride Cymbals gemacht, lande aber immer wieder bei meinem guten alten Raker, das mich schon fast mein ganzes Drummerleben begleitet.
Interessant sind eventuell auch die Sticks, die ich spiele, ich spiele zwar sehr hart und mit viel Kraft, bevorzuge aber recht dünne Sticks. Mit diesen klingen bei meiner Spielweise die Cymbals einfach am besten und sie sind nicht so ermüdend. Gelandet bin ich irgendwann bei Vater Manhattan 7A Sticks. Was mir an diesen Sticks, wie auch an allen Sticks der Größe 7A von andern Herstellern, nicht gefällt, sind die Stockspitzen, die sehr filigran sind und mit denen man einfach nicht genug „Punch“ auf die Drums bekommt. Seit einiger Zeit bediene ich mich daher bei den Percussionisten und spiele Timbales Sticks in der Dicke ½“ von Meinl. Diese haben gar keine Spitze und bieten das Beste aus beiden Welten, nicht zu schwer und zu dick, aber trotzdem viel „Punch“ auf den Drums durch die fehlende Spitze. Wenn sich also da draußen irgendwo ein Stick Hersteller findet, der mir ein Signature-Modell in der Größe 7A anbieten will, immer her damit! 😉

Johnboy haben schon mit einigen richtig „großen“ Bands zusammengespielt und es wird in diesem Jahr genauso weitergehen. Folgende Konzerttermine stehen bislang fest:
26.04.14 Saarbrücken (Devils Place)
03.05.14 Waldbronn-Neurod, Soundcheck One
18.07.14 Esslingen am Neckar (Eisbär Metalkeller), Support für Nitrogods
30.08.14 Riedstadt, Wutzdog Festival
08.10.14 Saarbrücken (Garage), Support für New Model Army
11.10.14 Neunkirchen, GaS goes Rock Festival
22.10.14 Köln (MTC)
23.10.14 Koblenz (Circus Maximus), Support für Nitrogods

Die Fotos, die wie die anderen durch Anklicken größer werden, hat Tobias selbst geknipst, bis auf – logischerweise – das Bild, auf dem er selbst zu sehen ist, das stammt von Theawfulpain-Project (Man muss bei Facebook eingeloggt sein, um die Fotos zu sehen).

.

Pietro Rizzuto
DSCF1313tsPietro Rizzuto schwingt gleich für drei Bands seine Drumsticks – Unchained, Spielbann und Bitter Atonement – und ist darüber hinaus nicht selten in irgendwelchen Projekten (Improvisations-/Experimental- oder auch Hip Hop-/Soul- sowie Jazz-Projekten) involviert. Folgendes hat er mir über seine Drumkits verraten:
.
Seit wann spielst du Schlagzeug?
Angefangen habe ich im März 2004.

Wer hat dir das Schlagzeugspielen beigebracht?
Unterricht hatte ich erstmals bei Tristan Kunz (dem ehemaligen Unchained-Drummer). Hauptsächlich hatten im Laufe der Zeit unter anderem Tobias Ludt (Drummer bei The Ragdolls), Ralf Gottlieb, Andreas Latzko und Manuel Schwierczek Einfluss auf mein Spiel.

Warum gerade dieses Instrument?
Das erste Mal, dass ich ein Schlagzeug live „erlebt“‘ habe, war bei Tobias Ludt. Ich war sofort begeistert, mit welcher Lautstärke 😉 und vor allem Intensität das auf mich zukam sozusagen. Daran hat sich auch bis jetzt nicht viel verändert – ich liebe es, so richtig draufzuhauen, getreu dem Motto von Dave Grohl: „beat the piss out of my drums“.
Wobei es mir auch sehr gefällt, mit der Dynamik in einem Song zu spielen, sofern er es zulässt, um ihm dann zusätzlich verschiedene Facetten/Tiefe zu geben. Deswegen bewege ich mich auch gerne mal in den verschiedensten Musikstilen, was meiner Ansicht nach als Drummer sehr wichtig ist.

Welches Drumkit spielst du?
Ich spiele ein Tama Superstar Hyperdrive (Satin Cherry Fade – 20“ Bassdrum; 10“, 12“, 14“ Toms) mit Unchained und Bitter Atonement sowie auch im Studio für alle Bands.
Außerdem spiele ich ein Pearl Export Elx (Ruby Fade – 22“ Bassdrum; 10“, 12“, 14“ Toms) für Live-Auftritte und Proben mit der Band Spielbann.

Snare(s): Tama Metalworks Steel 14x 6,5“, Pearl Firecracker 10×5“

Fußmaschine: Pearl P-2002B Eliminator

Becken:
Meinl 14“ Soundcaster Custom Medium Hi Hat
……….21“ Byzance Dark Ride
……….16“ Classics Custom Medium Crash
……….16“ Mb-10 Thin Crash
……….18“ Soundcaster Custom Medium Crash
……….10“ Mb- 8 Splash
Sabian 12“ AAX Mini Chinese

Was magst du an deinen Drumsets?
Das Tama-Set macht einfach Bock zu spielen. Ich kann es fast überall einsetzen, es klingt für mich sehr angenehm und ist vom Aufbau her ziemlich flexibel.
Das Pearl-Set klingt schön wuchtig und da es mein erstes Set ist, stecken da eine Menge Erinnerungen drin.

Mit Unchained kann man Pietro bald schon wieder und noch mehrmals in diesem Jahr bewundern:
19.04.14 Saarbrücken (KiTu Reloaded)
05.09.14 Rockenhausen, Metallergrillen (Open Air Festival)
06.09.14 Kapellen-Drusweiler (Scuzzlebutt Festival)
13.09.14 Gelnhausen (Lorbass)
20.09.14 Saarbrücken (KiTu Reloaded)

Bitter Atonement geben momentan keine Konzerte, weil kräftig am neuen Album gebastelt wird, aber Spielbann sind schon für den 30.08.14 in Gießen (Open Air Kinogelände im Schiffenberger Tal) bestätigt, wo sie zusammen mit anderen Bands rocken werden.

 

Advertisements

Über luuuzie

https://luzieswelt.wordpress.com/ http://linsengemurmel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Interview abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Weltschlagzeugertag 2014

  1. Pingback: Resistance Of Yield, Slaughterra, Unchained und Burning Vault in Saarbrücken (KiTu Reloaded, 19.04.14) – Teil 2 | Luzies Welt

  2. Pingback: Gitarre des Monats Mai (Dom von Johnboy) | Luzies Welt

  3. Pingback: Johnboy und New Model Army in Saarbrücken (Garage, 08.10.14) | Luzies Welt

  4. Pingback: Weltschlagzeugertag 2015 | Luzies Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s