Gitarre des Monats März (Sam D. Durango)

Sam D. Durango nennt sich der junge Mann, der bei der Band Rage Of Samedi den Sechssaiter bedient. Diese Band existiert zwar erst seit Ende 2012, aber die Musiker konnten bereits Erfahrungen in anderen Bands sammeln. Als „Fuckin‘ slow, fuckin‘ evil, fuckin‘ heavy!“ beschreiben die vier ihren Musikstil. Das Tolle ist: Die nächsten Konzerttermine (siehe unten) und die Veröffentlichung des Debütalbums „Sign“ stehen unmittelbar bevor, kreuzt euch also den 10. März (und auch den 14. und 15.) schon einmal im Kalender an und schaut auf der Facebookseite oder auf der Homepage der Band nach, wie ihr an das Prachtstück von Longplayer gelangen könnt! Nun aber zum eigentlichen Thema, der Gitarre!

1619202_520302518082583_19217989_n

Folgendes hat Herr Durango über seine Gibson SG Special (Black) und seine Band zu erzählen:

„Das hier ist mein Gewehr! Es gibt viele andere, aber dies ist meins! Mein Gewehr ist mein bester Freund! Es ist mein Leben! Ich muss es meistern, wie ich mein Leben meistern muss! Ohne mich ist mein Gewehr nutzlos! Ohne mein Gewehr bin auch ich nutzlos! Mein Gewehr verfehlt sein Ziel nie! Ich muss schneller schießen als mein Feind, denn sonst tötet er mich! Ich muss ihn erschießen, bevor er mich erschießt! Das werde ich! Vor Gott glaube ich und schwöre: Mein Gewehr und ich werden mein Vaterland verteidigen! Wir sind die Bezwinger unserer Feinde! Wir sind die Bewahrer meines Lebens! Das schwöre ich! Bis kein Feind mehr ist! Nur Frieden! Amen!“

Nimm diesen Spruch aus dem Film „Full Metal Jacket“ und ersetze das „Gewehr“ durch „SG“, das beschreibt am besten meine Beziehung zu meiner Gitarre!

Es handelt sich um eine 2005er Gibson SG Special, komplett Mahagoni, verleimter Hals, Vintage Tulip Mechaniken. Ursprünglich war am Hals ein 490R, am Steg ein 490T verbaut. Den 490T habe ich dort belassen, den 490R durch einen 500T ersetzt, welcher eigentlich ein Bridge Pickup ist, jedoch einen unheimlich fetten, dreckigen Output liefert.

Die Gitarre wurde in Nashville im April 2005 gefertigt und so feiern wir beide immer gemeinsam Geburtstag. Es gibt sicher Gitarren, die leichter zu handeln sind, da sie im Verhältnis zu anderen Metaläxten einen eher fetten Hals hat, aber… Diese ist meine!!!

Optisch habe ich der Gitarre ein paar neue Poti-Knöpfe spendiert und einige sehr persönliche Bapper drauf gemacht, so z.B. den Kyuss-Aufkleber oder die Chromeflammen sowie das Kreuz auf der Kopfplatte, welches eine Hommage an den Riff-Godfather Tony Iommi ist, der ja auch schon immer mit seiner SG unterwegs ist und hoffentlich auch noch lange sein wird.

1625484_520302654749236_529162353_n

Ich hatte noch nie eine Gitarre wie diese und ich habe schon eine Menge Gitarren besessen, aber keine ist vergleichbar mit meiner SG. Man liest, hört immer soooo verdammt viel, wie vielseitig diese und jene Gitarre sein soll, aber meistens sind das Sprüche und man ist einfach verdammt eingeschränkt in Stil, Sound etc., nicht so bei der SG. Die ist die einzige Gitarre, meiner Meinung nach natürlich, die dich nicht enttäuscht. Sie hat mich nun mal zum Gitarrespielen zurückgebracht. Ich habe sie mir damals gekauft, als ich noch hauptsächlich am Gesang unterwegs war und es war eher Zufall, dass ich sie ergattert habe. Ich stand im Fachgeschäft und da hing sie!! Mit 1200€ ausgezeichnet. Zufällig hab ich vorher im Onlinehandel ein Angebot gesehen, ausgezeichnet mit 666€. Die Zahl sagt alles. Und ich habe verhandelt und sie dann auch tatsächlich zu diesem Preis gekriegt. SCHICKSAL. Und so fing ich nach ca. 6 Jahren Pause wieder zu spielen an. Anfangs eher zum Schreiben von Songs, zum Entwickeln von Gesangslinien und zum Üben. Dann in den Proben, schließlich auf der Bühne. Ich finde diesen Vintagehype ja echt süß, bei dem man sich bereits angeschliffene zerkratzte, heruntergekommene Gitarren für teuer Geld kaufen kann, aber mir ist es dann lieber, so etwas im Laufe der Jahre selber hinzukriegen. Mit der SG bin ich da auf einem guten Weg, da wir beide schon ein paar Gigs gespielt und ein paar Bühnen gesehen haben, ist sie zu einem ganz speziellen persönlichen Schätzchen geworden.

Einmal hatte ich sie auf einem Gig vergessen. Welche Schmach!!! Ich fragte meine damaligen Bandkollegen, ob sie die Gitarre ins Auto gepackt haben. „Ja, ja“, war die Antwort. Zu Hause angekommen war sie verschwunden und ich dachte schon: „Die siehst du nie wieder!“ Aber die Band, mit der wir an dem Abend gespielt hatten, hat das Teil hinterm Bühnenvorhang gefunden und ich konnte meine SG unversehrt wieder in die Arme schließen!

Für eine etwas größere Version bitte auf das jeweilige Foto klicken!

Letzten Endes wollte ich neben meiner damaligen Band zunächst ein Projekt, bei dem ich nur Gitarre spiele und mich mal aus dem Frontmann-Bereich etwas zurückziehen konnte, daraus entstand meine jetzige Band Rage of Samedi, bei der ich das Mikro nur noch zum Background nutze und mich voll auf’s Riffing konzentrieren kann. Wir haben im Laufe des Jahres 2013 ein Album aufgenommen, welches stark DoomMetal-lastig angehaucht ist und auch diverse Stonerelemente beinhaltet. Das Album trägt den Titel „SIGN“ und wird am 10. März 2014 veröffentlicht werden. Wir haben bereits vorab ein paar Titel zum Anhören auf YouTube bzw. Facebook und unsere Bandpage gestellt und sind selbst etwas überrascht, wie gut die Pre-Order gelaufen ist. Wir werden kurz nach der Veröffentlichung ein paar Shows mit der Post Rock Band Mothertrucker aus dem UK spielen. Zum einen am 14.03.2014 im Hobbitkeller Zweibrücken, zum anderen am 15.03.2014 in der Pirmansenser Schwemme, worauf wir uns besonders freuen, da dort unsere „Brothers in Doom“ No Hope aus dem Saarland mit am Start sein werden. Der 16.03. ist noch in der Schwebe, da wir noch eine Location suchen, die sonntags Veranstaltungen macht. Schwierig, schwierig!! :)))

Die offizielle Release-Party für das Album ist für den 24.05.2014 im Zweibrücker Erdgeschoss geplant. Mehr dazu gibt’s bald zu hören/lesen.

Links:
www.rage-of-samedi.com
www.facebook.com/RageOfSamedi

Konzertberichte über Rage of Samedi in Luzies Welt

Advertisements

Über luuuzie

https://luzieswelt.wordpress.com/ http://linsengemurmel.wordpress.com/
Dieser Beitrag wurde unter Gitarre des Monats abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gitarre des Monats März (Sam D. Durango)

  1. Pingback: Rage Of Samedi und Mothertrucker in Zweibrücken (Hobbitkeller, 14.03.14) | Luzies Welt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s